Bürgermeisterkandidatin

Nominierung von Irmgard Kicherer am 7.2.2019 zur Bürgermeisterkandidatin der CDU Kottenheim

 

Vorstellung unserer Bürgermeisterkandidatin Irmgard Kicherer

Mein Name ist Irmgard Kicherer, ich bin 68 Jahre alt und als Bundeswehrbeamtin a.D. Pensionärin. Ehrenamtlich engagiere ich mich im VdK, wo ich Vorsitzende des Ortsverbandes Kottenheim – Thür – Ettringen und stellvertretende Kreisvorsitzende des Kreisverbandes Mayen bin.

Bereits seit 24 Jahren bin ich engagiertes CDU-Mitglied. Im Gemeinderat meiner Heimatgemeinde Kottenheim bin ich seit 1999 (mit kurzer Unterbrechung) als Ratsmitglied tätig, seit 2016 bin ich weitere Beigeordnete.

Außerdem bin ich Vorsitzende der Frauenunion (FU) im Gemeindeverband Vordereifel und seit 2005 stellvertretende FU-Kreisvorsitzende. Dieselben Funkionen übe ich in der Seniorenunion im Gemeindeverband Vordereifel und auf Kreisebene aus. Desweitern bin Ich Mitglied im Landesvorstand der Seniorenunion Rheinland-Pfalz.

Ziele als Bürgermeisterin

Die Ortsgemeinde Kottenheim ist insgesamt aufgrund der kompetenten Arbeit des Gemeinderates in den letzten Jahren sehr gut aufgestellt. Im Vergleich zu vielen umliegenden Ortschaften verfügen wir über eine hervorragende Verkehrsanbindung mit Bus und Bahn und freuen uns, dass unsere Kindertagesstätte und unsere Grundschule ein modernes Betreuungsangebot bieten. Auch ist sehr zu begrüßen, dass wir im Ort nach wie vor über Einzelhandelsgeschäfte verfügen, sodass insgesamt eine sehr gute Infrastruktur für unsere Bewohner gegeben ist. Aufgrund der vorhandenen und neu angesiedelten Gewerbebetriebe sind die Weichen für eine weitere positive Entwicklung gestellt.

Es gilt zunächst einmal all diese Dinge aufrecht zu erhalten und weiter auszubauen. Daneben möchte ich erreichen, dass die gemeindeeigenen Immobilien im Sinne der Bürger modernisiert und besser nutzbar gemacht werden. Unabhängig davon, dass über die Vermietungen mehr Geld in die Gemeindekasse fließen könnte, sollten auch neue Begegnungsstätten in den gemeindeeigenen Immobilien geschaffen werden - hier ist insbesondere bei den Senioren und bei den Vereinen ein ungedeckter Bedarf gegeben.

Darüber hinaus sollen die Möglichkeiten genutzt werden, die die Gemeinde Kottenheim aufgrund ihres Status als Schwerpunktgemeinde ausschöpfen kann.

Weiterhin ergibt sich zunehmend die Erforderlichkeit, die Verkehrssituation im Dorf zu überplanen, da mir schon viele Bürger angetragen haben, dass sie mit der aktuellen Situation unzufrieden sind.
 

Es ist mir ein Anliegen, den Zusammenhalt im Dorf zu stärken und so die Kräfte und Möglichkeiten im Ort zu bündeln.

Ich möchte die Bevölkerung stärker in die Arbeit der Ortsgemeinde einbinden, das wird damit anfangen, dass ich die Sprechzeiten im Bürgermeisterbüro ausweiten werde, um bessere Möglichkeiten für einen Dialog mit unseren Dorfbewohnern zu schaffen. Ich bin in der glücklichen Lage, mich ganz der ehrenamtlichen Tätigkeit als Bürgermeisterin zu widmen, da ich als Pensionärin nicht mehr berufstätig bin. 

Auch möchte ich die Arbeit in den Ausschüssen des Gemeinderates fördern, indem der Handlungsspielraum der Ausschüsse erweitert werden soll, sodass hier mehr autonome Ausschussarbeit möglich wird. Dies wird die Teamarbeit im Gemeinderat stärken und wir werden viele neue Impulse setzen können zum Wohle unserer Mitbürger.


Inhaltsverzeichnis
Nach oben